Technische Einsatzleitung Dithmarschen

UN -Nummer
Die UN-Nummer, auch Stoffnummer genannt, ist eine von einem Experten-Kommitee der Vereinten Nationen festgelegte vierstellige Nummer, die für alle gefährlichen Stoffe und Güter (Gefahrgut) festgelegt wird. Sie ist untere Nummer auf den orangefarbigen Warntafeln (Gefahrentafel), die auf vielen Gefahrguttransporten angebracht ist. Einige Beispiele: * 1202: Dieselkraftstoff oder Heizöl * 1203: Benzin oder Ottokraftstoff
UTM
Abk. für Universales Transversales Mercatorsystem, das nach dem Geographen Gerhard Mercator (1512 bis 1594) benannt ist. Danach ist die Erdoberfläche mit einem Gitternetz überzogen, das sich zur schnellen und sicheren Orientierung eignet. Die Feuerwehren verwenden Landkarten mit diesem Koordinatensystem, um Einsatzkräfte insbesondere bei Großschadensereignissen zu den Einsatzorten zu bringen.
Umnfall
ist ein, durch technisches oder menschliches Versagen, plötzlich auftretendes Ereignis, meist mit schwerwiegenden negativen Auswirkungen für alle Beteiligten.
Unfall
Sammelbegriff für Unglücksfälle von Menschen, die nicht vorsätzlich herbeigeführt wurden.
Unfallmerkbatt
Unfallmerkblätter sind eine wertvolle Hilfe bei unvorhergesehenen Zwischenfällen bei Gefahrguttransporten und enthalten Anweisungen für den Fahrer. Sie müssen bestimmte Informationen haben, die im Gesetz (ADR-Vorschriften) vorgesehen sind: - Absender mit Ansprechpartner - Empfänger, detto - chemische Bezeichnung des Stoffes - Eigenschaften des Stoffes - Besondere Reaktionen z.Bsp. mit Wasser - Maßnahmen im Fall des Brandes - Maßnahmen bei Vergiftungen - Telefonnummern, wo man Unterstützung bekommen kann. (Notrufnummern) Wichtig ist, dass die Unfallmerkblätter in den Sprachen aus den Ländern mitgeführt wird, durch die der Transport führt. Sie sind von Fahrer im Führerhaus mitzuführen. Die Unfallmerkblätter enthalten keine Informationen für Feuerwehren oder Rettungskräfte mehr und sind auch nicht mehr hinter den orangefarbenen Warntafeln anzubringen. Diese Aufgabe haben sie standardisierten ERI-Cards übernommen.
Unterflurhydrant
Unterirdischer Hydrant, aus dem Wasser aus dem Wasserversorgungsnetz mittels Standrohr entnommen werden kann. Er ist durch einen Stahldeckel abgedeckt und lässt sich mit einem Hinweisschild schnell auffinden. Nachteil: Parkende Fahrzeuge können ihn im Einsatzfall unbrauchbar machen.
umwelt1
Umweltschäden, Land; Kleinere Mengen umweltgefährdender Flüssigkeiten laufen aus, z.B. Öl und Benzin aufnehmen nach einem Verkehrsunfall
umwelt2
Umweltschäden, Wasser; Auslaufen bekannter oder  unbekannter Flüssigkeiten in Gewässern
umwelt3
Gefahrguteinsatz; Größere Mengen Gefahrgut laufen aus, z.B. Unfall eines Gefahrguttransporters, Unfall mit einem radioaktiven Strahler
unfall1
Technische Hilfe kleinen Umfangs; Z.B. Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person, Einsturz in Grube oder Schacht
unfall2
Technische Hilfe großen Umfangs; Wie Unfall1, nur dass mehrere Personen zu befreien sind
unfall3
Schwere technische Rettung; Z.B. Busunfall, Zugunfall, Massenunfall auf der Autobahn
unwetter1
Unwetterschäden, klein; Z.B. Baum umgestürzt, Objekte drohen zu fallen, Wasserschaden
unwetter2
Unwetterschäden, groß; Z.B. mehrere Lenzeinsätze infolge von Starkregen, mehrfache Orkaneinschäden, Sturmflut
Überdruckbelüftung
Bei allen Bränden entstehen Rauch und giftige Gase. In Gebäuden stellen sie nicht nur eine lebensbedrohende Gefahr für eingeschlossene Personen dar, sie erschweren auch durch schlechte Sicht das Vorrücken der Einsatzkräfte. Durch (künstliche) Belüftung mit einem Drucklüfter wird der Brandrauch aus dem Gebäude gedrückt. Das Gerät arbeitet wie ein starkes Gebläse, das durch einen Verbrennungsmotor, Elektromotor oder durch Wasserkraft (Turbine) angetrieben wird.
Überdrucklüfter
Mit dem Überdrucklüfter können verrauchte Gebäude entraucht werden. Der Überdrucklüfter besteht aus einem Propeller, angetrieben wird er durch einen Benzin- oder Elektromotor oder Wasserdruck.
Überflurhydrant
Oberirdischer Hydrant mit ca. 1 Meter Höhe. An ihn können zwei B-Schläuche und ein A-Schlauch angeschlossen werden. Entscheidender Vorteil gegenüber dem Unterflurhydrant: Er kann nicht zugeparkt werde
Überflurhydrantenschlüssel
Der Überflurhydrantenschlüssel dient der Innbetriebnahme von Überflurhydranten.
Übergangsstück
Übergangsstücke finden Verwendung, wenn Kupplungen verschiedener Größen verbunden werden sollen. Es gibt sie in folgenden Ausführungen: A-B Übergangsstück - Das Übergangsstück dient zum Verbinden von Kupplungen der Größe A und B. B-C Übergangsstück - Das Übergangsstück dient zum Verbinden von Kupplungen der Größe B und C. C-D Übergangsstück - Das Übergangsstück dient zum Verbinden von Kupplungen der Größe C und D.
Überörtliche Hilfe
Die "überörtliche Hilfe der Feuerwehren" ist im §17 des FSHG NRW geregelt. Die öffentlichen Feuerwehren sind auf Anforderung einer anderen Gemeinde, der Aufsichtsbehörden oder der Bergbehörden, bei Waldbränden auch auf Anforderungen der Forstbehörde, Unglücksfällen und öffentlichen Notständen verpflichtet, soweit die Sicherheit in der eigenen Gemeinde nicht gefährdet ist. Die Anforderung zur überörtlichen Hilfe ist über die Leitstellen(§20FSHG) zu richten, die die Alarmierung der erforderlichen Einheiten veranlasst. Mit Ausnahme der Kosten für besondere Sachaufwendungen, z.B. Schaummittel, haben die Feuerwehren bei Schadenfeuer die Hilfe bis zu einer Entfernung von 15 Straßenkilometern von der Grenze ihrer Gemeinde aus unentgeltlich zu leisten; in allen anderen Fällen ersetzt die Gemeinde, in deren Bereich die Hilfeleistung durchgeführt worden ist, die Kosten.
Unsere nächsten Termine
Sa, 23.03.2019
06:30 - 14:00
LKN Großübung
Husum
Radio 112
Feuer1
Jens-Uwe Andersson