Technische Einsatzleitung Dithmarschen

TEL
Die Technische Einsatzleitung (TEL) ist für die Abwicklung von Großunfällen, Katastrophen und dem Zivilschutzfall vorgesehen. Das Personal der TEL wird durch die Feuerwehr gestellt. Im Bedarfsfall werden der TEL auch Einheiten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerks (THW), der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes und privater Organisationen unterstellt.
THL
unter Technischer Hilfeleistung zählt man zum Beispiel Einsätze wie Verkehrsunfälle, ausgelaufene Betriebsmittel, umgestürzte Bäume und Lichtmasten, eingeklemmte Personen. Hin und wieder muss die Feuerwehr auch Personen aus steckengebliebenen Fahrstühlen befreien.
TLF
Tanklöschfahrzeug
TP
Tauchpumpe
TS
Tragkraftspritze
TSF
Tragkraftspritzenfahrzeug
TUIS
Die Werkfeuerwehren der Chemischen Industrie unterhalten gemeinsam das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS). Hier kann man rund um die Uhr telefonisch Experten erreichen, die Auskünfte über die Handhabung von gefährlichen Stoffen und Gütern geben kann. Bei größeren Gefahrgutunfällen stellen die Werkfeuerwehren auch spezielle Feuerwehrfahrzeuge, die die örtliche Feuerwehr unterstützt, beispielsweise um beschädigte Tanklastzüge leer zu pumpen. Die Hilfe durch TUIS wird gegliedert in drei Stufen: - Stufe 1: Telefonische Fachberatung - Stufe 2: Beratung durch einen Fachberater vorort - Stufe 3: Unterstützung durch eine oder mehrere Werkfeuerwehren vorort mit speziellem Gerät
TUS
Die Abkürzung „TUIS„ steht für das Transport - Unfall - Informations- und Hilfeleistungssystem der deutschen chemischen Industrie, das Fachwissen und Hilfe bei Transportunfällen mit chemischen Produkten rund um die Uhr anbietet. Das Hilfeleistungspaket von TUIS umfasst: - Sachkenntnisdaten über Produkte, deren Transport und deren Entsorgung - Erfahrungen aus der Praxis und Unterstützung bei der Vermeidung von Unfällen - Beseitigung sowie Begrenzung von Unfall-Folgeschäden mit Spezialgeräten . . Wer kann die Hilfe von TUIS anfordern? TUIS kann ausschließlich von autorisierten Behörden und öffentlichen Diensten, darunter fallen Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst sowie der Deutschen Bahn AG, angefordert werden. So soll sichergestellt werden, dass Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten in vollem Umfang gewahrt werden.
Tanklöschfahrzeuge
Sie haben eine Feuerlöschkreiselpumpe, einen Wassertank und eine Schnellangriffseinrichtung. Die Besatzung besteht aus einem Löschtrupp (1/2) oder einer Staffel (1/5). Ein TLF 16/24 hat eine Pumpe, die 1600 l Wasser pro Minute fördert und einen Wassertank mit 2400 l Inhalt.
Tauglichkeitsuntersuchung
Jeder Atemschutzgeräteträger muss sich mindestens alle drei Jahre einer Tauglichkeitsuntersuchung unterziehen. Hierbei wird durch verschiedene Untersuchungen (Belastungs-EKG, Seh- und Hörtest) die Tauglichkeit für die Atemschutztätigkeit überprüft.
Technische Hilfeleistung
Während in der Vergangenheit das Löschen von Bränden die Hauptaufgabe der Feuerwehr war, wird sie heute durch technische Hilfeleistung weitaus mehr beansprucht. Neben Aufgaben im Umweltschutz werden durch den immer mehr steigenden Straßenverkehr die Feuerwehren zu Unfällen gerufen, um eingeklemmte Personen zu befreien. Dabei sind die Fahrzeuge oft so stark verformt, dass die eingeklemmten Personen nicht ohne technische Hilfsmittel aus dem Wrack befreut werden können. Hinzu kommen Einsätze bei Arbeits- oder anderen Unfällen, wo ebenfalls Personen aus Zwangslagen befreit werden müssen. Bei Arbeitsunfällen sind Teile anzuheben oder im Tiefbau Verschüttete zu befreien.
Temperatur
Mit Temperatur bezeichnet man den Wärmezustand eines Stoffes. Sie ist ein Maß für die kenetische Energie seiner Teilchen. Je höher die Temperatur eines Stoffes, desto größer ist die kinetische Energie und damit die Geschwindigkeit seiner Teilchen. Am absoluten Nullpunkt = 0 Kelvin ( Kelvin-Temperaturskala ) findet keine Bewegung der Teilchen mehr statt. Eine zweite Temperaturskala orientiert sich am Schmelz- und am Siedepunkt des Wassers. Sie wird als Celsius- Temperaturskala bezeichnet. Der Nullpunkt dieser Skala liegt bei der Schmelztemperatur des Wassers. ( 0 Grad Celsius) 0 Grad Celsius = 273,16 Kelvin
Tr
Trupp
TrFü
Truppführer
TrM
Truppmann
Tragbare Leitern
Sind Rettungsgeräte, die auf den Fahrzeugen mitgeführt werden und sehr schnell zum Einsatz gebracht werden können. Mit der vierteiligen Steckleiter kann das 2. Obergeschoss, mit der dreiteiligen Schiebleiter das 3. Obergeschoss erreicht werden. So können Menschen schnell gerettet, aber auch Einsätze schnell vorgebracht werden.
Tragkraftspritze
Die Tragkraftspritze ist eine mobile Pumpe und fördert Löschwasser.
Tragkraftspritzenfahrzeug
Löschfahrzeug für den Einsatz einer Löschgruppe.
Treibgasflaschen
Es gibt Aufladelöscher und Dauerdrucklöscher. Ein Aufladelöscher hat eine innenliegende oder außenliegende Treibgasflasche. Bei diesen Geräten findet der Druckaufbau erst nach der Inbetriebnahme statt. Ein Dauerdrucklöscher steht ständig unter Druck. Beim Dauerdrucklöscher befindet sich das Löschmittel und Treibgas zusammen im Löschmittelbehälter.
TroLF
Trockenlöschfahrzeug
TroTLF
Trockentanklöschfahrzeug
Trupp
Ein Trupp besteht aus mindestens zwei Einsatzkräften und dem Gerät (1/2).
Trupp
Der Trupp ist die kleinste taktische Einheit und besteht aus zwei bzw. drei Feuerwehrleuten. Ein Trupp besteht immer aus einem Truppführer und ein bis zwei Truppmännern.
thilfe
Technische Hilfeleistung; Alarmierung zu nachbarschaftlichen technischen Hilfeleistung
Unsere nächsten Termine
So, 05.05.2019
11:00 - 17:00
Tag der offenen Tür
Meldorf
Radio 112
Feuer1
Jens-Uwe Andersson